extreme muscular back fitness

 

Model: Robert Maaser
www.RobertMaaser.com


 

Rückenschmerzen durch Kraftsport?

 

Wie kann ich gewährleisten, dass mein Training gesund bleibt?

Wenn durch das Training Schmerzen entstehen gilt es schleunigst die Ursache zu finden.
Es folgen 3 Tipps für einen gesunden Rücken:

 

1. regelmäßiges Dehnen

Dehnung im Allgemeinen wird gern in die Kategorie „unwichtig“ eingeordnet. Der Rückenbereich im speziellen wird dazu oftmals bewusst ausgelassen.
Dehnungsgegner argumentieren mit einer besseren Haltung wenn man nicht dehne. Durch Muskelverkürzung im Rückenbereich ziehe sich die Schulter ganz von allein nach Hinten und man laufe aufrechter und dies sei gesünder.

Falsch:
Eine Muskelverkürzung, wie wir sie meinen, gibt es nicht. Lediglich einen natürlichen Bewegungsradius der bestimmt welchen Muskeldehnungsgrad der Körper für normal empfinden sollte. Alles über diesen Dehungsreiz hinaus wird als Gefahr wahrgenommen. Eine reale Muskellängenverkürzung in Ruhelage durch „nicht Dehnen“ existiert nicht.

Resultat:
Mangelhaftes Dehnen der Rückenpartie führt eher zu Verspannungen und Muskelkrämpfen, als zur gewünschten Verbesserung der Haltung.

 

2. Vielseitiges Training

Viele führen sich nicht vor Augen das der Rückenmuskel kein einzelner Muskel ist sondern eine Gruppe von vielen. Beim Training sollte man deshalb darauf achten das man jede Gruppe so effektiv wie möglich anspricht. Unterschiedliche Winkel und Hebel sorgen für den erwünschten Effekt.
Oftmals eignen sich dafür sogenannte Verbundübungen die gleich eine Vielzahl von Muskeln stärken.

Vorsicht:
Um eine Gewöhnung des Körpers an bestimmte Bewegungen zu vermeiden, ist es wichtig vielseitig und abwechslungsreich zu trainieren.

 

3. Bauch nicht vernachlässigen

Der Bauch ist der Antagonist des Rückens und somit sein Gegenstück. Nur ein guter Trainingszustand BEIDER Muskelpartien gewährleistet einen optimalen Schutz der Wirbelsäule und innerer Organe.
Als Stabilisationsmuskel wird der Bauch meist automatisch durch andere Übungen mit gereizt und vor allem Neulingen wird deshalb empfohlen den Bauch erst mal nicht gesondert zu trainieren.

Vorsicht:
Regelmäßiges Bauchtraining sollte bei jedem ernsthaft Trainierenden einen hohen Stellenwert bekommen. Besonders im Verhältnis zu beliebten Muskeln wie Bizeps und Trizeps sollte der Bauch deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn in unserer modernen Gesellschaft profitieren wir eher von einem starken Bauch und Rücken als durch einen großen Bizeps.


 

Weitere atemberaubende Bilder von KiRi Photography in den Kategoriene:

Sports, Portrait, Mood, Beauty, Portrait.